erbärmlich


erbärmlich

* * *

er|bärm|lich [ɛɐ̯'bɛrmlɪç] <Adj.>:
1.
a) heruntergekommen und armselig [sodass man lebhaftes Mitgefühl hat]:
gerade ältere Frauen leben oft in erbärmlichen Verhältnissen; das Gebäude befindet sich in einem erbärmlichen Zustand.
Syn.: jämmerlich (emotional), kläglich.
b) in seiner Qualität in ärgerlicher, verachtenswerter Weise sehr schlecht:
eine erbärmliche Leistung, Arbeit; das erbärmliche Licht einer einzigen Glühbirne.
Syn.: dürftig, kläglich, kümmerlich, lausig (ugs.), mickrig (ugs. abwertend), mies (abwertend), minder..., minderwertig, miserabel (emotional), saumäßig (salopp abwertend), schäbig (abwertend), schlecht, schwach, unter aller Kanone (ugs.).
c) (in Bezug auf eine Person oder deren Handlungsweise) in verabscheuungswürdiger Weise [charakterlich] schlecht:
ich finde ihn erbärmlich; das ist eine erbärmliche Tat.
Syn.: abscheulich, bösartig, böse, fies (ugs.), garstig, gemein, hässlich, niedrig, perfid[e] (bildungsspr.), sauber (ugs. ironisch), schäbig (abwertend), schändlich, schmählich (geh.), schmutzig, schnöde (geh. abwertend), übel, unter aller Kritik (ugs.), unter aller Sau (derb abwertend), verächtlich, verwerflich.
2. (ugs.)
a) unangenehm groß, stark:
ich hatte erbärmlichen Hunger.
b) <verstärkend vor Adjektiven und Verben> in höchst unangenehmer Weise, sehr:
es ist erbärmlich kalt in dem Zimmer; ich habe erbärmlich gefroren.
Syn.: arg (ugs.), bitter, entsetzlich (ugs.), furchtbar (ugs.), fürchterlich (ugs.), grauenhaft (emotional), höllisch (emotional), irre (emotional), irrsinnig (emotional), jämmerlich (emotional), mörderisch (ugs.), schaurig, scheußlich, schrecklich (ugs.), sehr, verflucht (salopp), verteufelt (ugs. emotional), wahnsinnig (ugs.).

* * *

er|bạ̈rm|lich 〈Adj.〉
1. erbarmenswert, bedauernswert, jämmerlich
2. dürftig, ärmlich
3. sehr elend od. schlecht
4. kleinlich, sehr od. zu klein, sehr od. zu gering
6. gemein, schurkisch, schändlich (Gesinnung)
7. nichtswürdig, verächtlich, schlecht (Mensch)
● eine \erbärmliche Behausung, Hütte; \erbärmlicher Lohn; \erbärmliches Trinkgeld; \erbärmlicher Schuft, Wicht; sich \erbärmlich benehmen; sich in einem \erbärmlichen Zustand befinden

* * *

er|bạ̈rm|lich <Adj.> [mhd. erbermelīche (Adv.), ahd. erbarmelīh]:
1.
a) [heruntergekommen u.] armselig, sodass Mitgefühl angebracht ist; elend, jämmerlich:
ein -er Zustand;
das Kind schluchzte e.;
b) in seiner Qualität sehr schlecht; unzulänglich, unzureichend:
eine -e Leistung;
c) (abwertend) moralisch minderwertig; verabscheuungswürdig, gemein:
er ist ein -er Lump;
er hat sich e. benommen.
2.
a) sehr groß, stark; ungeheuer, schrecklich:
wir hatten einen -en Hunger;
b) <intensivierend bei Adjektiven u. Verben> sehr:
wir froren e.

* * *

er|bạ̈rm|lich <Adj.> [mhd. erbermelīche (Adv.), ahd. erbarmelīh]: 1. a) [heruntergekommen u.] armselig, sodass man Mitgefühl haben muss; elend, jämmerlich: in einem -en Zustand sein; Er sah e. aus, fast wie zerknittert (Kirst, 08/15, 272); das Kind schluchzte e.; b) in seiner Qualität sehr schlecht; unzulänglich, unzureichend: eine -e Leistung; das -e Licht dreier Vierzigwattbirnen (Fries, Weg 143); die Rede des Ministers war e.; c) (abwertend) moralisch minderwertig; verabscheuungswürdig, gemein: er ist ein -er Lump; er hat sich e. benommen; Du bist also feig? Erbärmlich feig? (Musil, Törleß 105). 2. a) sehr groß, stark; ungeheuer, schrecklich: wir hatten einen -en Hunger; sie hatte -e Angst; b) <intensivierend bei Adj. u. Verben> sehr: ein e. kleines Stück; es tat e. weh; wir froren e.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • erbärmlich — erbärmlich …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • erbärmlich — erbärmlich …   Deutsch Wörterbuch

  • Erbärmlich — Erbärmlich, er, ste, adj. et adv. 1) Des Mitleidens, der Erbarmung werth. Ein erbärmlicher Anblick. Es ist erbärmlich anzusehen. Ein erbärmlicher Zufall. Jemanden erbärmlich mißhandeln. Auf eine erbärmliche Art hingerichtet werden. 2) Sehr… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • erbärmlich — Adj. (Aufbaustufe) Mitleid hervorrufend, elend Synonyme: armselig, bedauernswert, bemitleidenswert, erbarmenswert, herzzerreißend, jämmerlich, mitleiderrgend, bedauernswürdig (geh.), erbarmungswürdig (geh.) Beispiel: Das Haus war in einem… …   Extremes Deutsch

  • erbärmlich — ↑miserabel …   Das große Fremdwörterbuch

  • erbärmlich — er·bạ̈rm·lich Adj; 1 ≈ erbarmenswert <ein Anblick; in einem erbärmlichen Zustand> 2 gespr; von sehr schlechter Qualität <eine Leistung> 3 gespr; moralisch schlecht <sich erbärmlich verhalten> 4 nicht adv, gespr; im negativen… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • erbärmlich — 1. a) arm[selig], bedauernswert, beklagenswert, bemitleidenswert, dürftig, elend, erbarmenswert, herzzerreißend, jämmerlich, kläglich, kümmerlich, lamentabel, mitgenommen, mitleiderregend, traurig; (geh.): bedauernswürdig, beklagenswürdig,… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • erbärmlich... — mir war erbärmlich zumute я чувствовал себя отвратительно → zu Mute …   Deutsche Rechtschreibung Änderungen

  • erbärmlich... — mir war erbärmlich zumute я чувствовал себя отвратительно → zu Mute …   Wörterbuch Veränderungen in der deutschen Rechtschreibung

  • erbärmlich — erbärmlichadjadv 1.sehrgroß(erhaterbärmlichenHunger).Eigentlichsovielwie»mitleiderregend«.1900ff. 2.adv=sehr.1900ff …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.